Sonntag, 6. März 2011

"Ich war die Currywurst..."

(aus dem Pottdeutschen für: "Ich hatte die Currywurst bestellt")


habe ich ein tolles Schmankerl von einer lieben Freundin zum Geburtstag bekommen:


Ich habe die Novelle auf der Bahnfahrt auf dem Rückweg aus dem Skiurlaub regelrecht verschlungen. Auf eine sehr sympathische, norddeutsch erfrischende Art-und-Weise und echtem Hamburger Akzent wird um die Entdeckung der Currywurst eine herzergreifende Geschichte gesponnen...
Daneben gibt es einen ungeschönten, manchmal ungewollte komischen Einblick auf ein Leben in den letzten Tagen des Krieges und in der Nachkriegszeit...

Mein Fazit: unbedingt lesenswert!
und das Format passt super in die Handtasche für zwischendurch. 
Ich mach mich dann mal über die Currywurst her, nech?

Kommentare:

  1. oh, ich habe vor kurzem gerade die verfilmung mit barbara sukowa gesehen. die geschichte ist wunderbar!

    GLG... nic

    AntwortenLöschen
  2. Kennst du das Lied "Currywurst" von Herbet Grönemeyer? Wenn du aus dem Pott kommst, garantiert. Ich lach mich schlapp.
    Jule

    AntwortenLöschen
  3. Klingt gut! Danke für den Tipp!
    Groetjes,
    Maren

    AntwortenLöschen

...

Ich freue mich über euren Besuch und nochmehr über jeden einzelnen Kommentar! Liebsten Dank für eure Zeit und Anregungen, Kritik oder Lob.

Liebste Grüßlis
Frau Börd
♥♥♥